• Home
  • >
  • Kopfschmerzen – Welche verschiedenen Arten gibt es eigentlich?

Letzte Aktualisierung: August 23, 2021

Autor: Patrick Wentzel

 

 

Kopfschmerzen Patrick Wentzel Kopfschmerzen Patrick Wentzel

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können sehr unterschiedliche Ursachen haben und sich auf verschiedenste Arten zeigen.

Kopfschmerzen können so heftig sein, dass sie die Lebensqualität deutlich einschränken. Die Internationale Kopfschmerzgesellschaft IHS (= International Headache Society) unterscheidet über 200 unterschiedliche Arten von Kopfschmerzerkrankungen in der sogenannten Kopfschmerzklassifikation. Grob werden alle Arten in drei große Gruppen eingeteilt: Primäre und sekundäre Kopfschmerzen sowie kraniale Neuralgien.

Bei mehr als 80 Prozent aller Patienten liegen primäre Kopfschmerzen vor, und nur in 5–10 Prozent der Fälle ist der Kopfschmerz das Symptom einer anderen Krankheit.

Primäre Kopfschmerzen lassen sich z.B. nicht auf eine “Vorerkrankung” zurückführen, sondern der Kopfschmerz selbst ist die Erkrankung. Das bedeutet, dass Untersuchungen keine Befunde erbringen. Zu den primären Kopfschmerzen gehören z.B. Spannungskopfschmerzen,  Migräne und Clusterkopfschmerzen. Die Attacken bei einem Migräneanfall oder bei Clusterkopfschmerzen können sehr heftig ausfallen — bis hin zum Erbrechen und Sehstörungen am Auge. Doch all diese Arten von Kopfschmerzen kannst Du mit unseren Übungen selbst behandeln und vorbeugen — und zwar ohne Schmerztabletten. Kopfschmerzen treten zudem oft auch bei einer Erkältung/Grippe mit Gliederschmerzen, Fieber und Schwitzen auf.

Sekundäre oder symptomatische Kopfschmerzen: Diese Kopfschmerzerkrankungen lassen sich auf eine genaue Ursache zurückführen. Der Schmerz im Kopf ist dabei nur das Begleitsymptom einer anderen Gesundheitsstörung. Anfälle dieser Kopfweh-Art sind beispielsweise zurückzuführen auf Kopf- und/oder Nackentrauma, Medikamentenunverträglichkeit, Infektionen wie Meningitis (Hirnhautentzündung) oder Veränderungen des Blutdrucks. Die Entzündung der Hirnhaut ist eine ernste Sache und beginnt meist mit grippeähnlichen Ursachen und Symptomen. Besteht der Verdacht auf eine Entzündung der Hirnhaut, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Treten neben den Kopfschmerzen auch Lähmungen in bestimmten Regionen und Bewusstlosigkeit auf, dann rufe am besten gleich den Notarzt.

Kraniale Neuralgien: Damit sind Kopfwärts gerichtete, plötzlich auftretende Schmerzen in den Nerven gemeint. Die Anfälle mit den starken Kopfschmerzen gehen dabei z.B. auf eine andere Erkrankung zurück. Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Aspirin können die Schmerzen meist nicht zufriedenstellend lindern und wenn, dann nur für einen Augenblick. Aber auch Kopfschmerzen durch äußeren Druck oder kältebedingte Kopfschmerzen sind dieser Gruppe der Kopfschmerzerkrankungen zuzuordnen. Begleitsymptome wie extreme Schmerzen oder Übelkeit lassen bei diesen Kopfschmerzen oft an eine ernste Erkrankung oder gar einen Tumor denken. Doch keine Sorge: In der Regel ist diese Befürchtung unbegründet. Kopfschmerzen aufgrund von Hirntumoren treten in weniger als 0,1 Prozent aller Fälle in Erscheinung.

In unserem Alltag bewegen wir uns häufig nicht so viel und vor allem nicht so vielseitig, wie es gut für uns wäre, daher entstehen oft diese Schmerzen. Verbringen wir beispielsweise viel Zeit im Sitzen, nutzen wir immer dieselben Gelenkwinkel, demnach passt sich hier der Körper an und sendet Alarmsignale aus. So entstehen hohe muskulär-fasziale Spannungen im Körper, die dazu führen, dass Gelenkflächen und Wirbelkörper stark aufeinandergepresst werden und Verschleiß entsteht. Das Gehirn schickt daraufhin ein sogenanntes Alarmsignal in die betroffenen Körperregionen. Unser Körper möchte uns damit sagen, dass wir nicht so weitermachen sollen wie bisher, sondern etwas ändern sollten.

Kopfschmerzen sind dabei also ein reiner Schutz des Körpers, damit du deine Halswirbelsäule nicht zu stark belastest. Bei häufigem Sitzen fängst du auf die Dauer an, deinen gesamten Körper nach vorne zu kippen und besonders die Schultern mit nach vorne zu ziehen. Dabei überstreckst du häufig den Kopf nach vorne und die Nackenmuskeln werden immer „kürzer“.

Lass Dich beraten!

Kläre mit Deinem Arzt ab, welche Art von Schmerz in Deinem Fall gegeben ist:
Sind Deine Schmerzen immer von gleicher Intensität? Dann könnte ein organischer Schaden für den Schmerz verantwortlich sein. Oder wechselt die Intensität von stark zu schwach, je nach Situation? Dann könnte es sich um "Alarmschmerzen" handeln, also um funktionelle Schmerzen: Dein Bewegungsapparat funktioniert, verursacht aber trotzdem Beschwerden.

Unsere Schmerzlexikon Artikel auf einen Blick

Bei jedem Fünften werden die Beschwerden sogar chronisch. Meist gehen Rückenschmerzen auf das Konto unserer Lebensweise und unserer einseitigen Bewegungen zurück. Bewegungsmangel, Fehlhaltungen oder auch Stress sind häufige Ursachen. Doch was kann jeder Einzelne bei bestehenden Beschwerden und zur Vorbeugung gegen Rückenschmerzen tun? In diesem Beitrag erfährst Du mehr über Rückenschmerzen und was Du gegen diese Schmerzen tun kannst.

Mehr erfahren

Im Erwachsenenalter leidet ein Drittel aller Deutschen im Laufe eines Jahres mindestens ein bis zweimal an Nackenschmerzen, die sich übrigens auch bis in den Kopf ziehen können und dann Kopfschmerzen verursachen. Die meisten Beschwerden sind auf Verspannungen in den Muskeln und Faszien im Bereich der Halswirbelsäule und Schulter zurückzuführen und lassen sich schnell und effektiv behandeln. In diesem Beitrag erfährst Du mehr über die Entstehung und Behandlung von Nackenschmerzen.

Mehr erfahren

Was zeichnet die leicht ausgerichtete Konstruktion Deiner Schulter aus? In erster Linie die Tatsache, dass der komplette Schulterbereich fast ausschließlich über Muskeln stabilisiert wird. Da die Schulter fast unabhängig vom Rest des Skeletts arbeitet, ist eine gesunde Muskulatur für sie von enormer Wichtigkeit. Sind die Muskeln überspannt oder verkürzt, gerät die Schulter allzu schnell aus ihrer gesunden Position und wird im wahrsten Sinne des Wortes zum Brennpunkt. Dadurch entstehen Schulterschmerzen.

Mehr erfahren

Immer mehr Rückenpatienten klagen über starke Schmerzen im unteren Wirbelsäulenbereich. Die herkömmliche Sicht richtet den Blick auf verrutschte Bandscheiben als Übeltäter. Sie quetschen den Ischiasnerv ein. Die dadurch verursachten Schmerzen können den gesamten Alltag und das Leben der Patienten stark beeinträchtigen. Allerdings können sich Ischiasschmerzen auch anders bemerkbar machen. In diesem Eintrag erfährst Du mehr über Ischiasschmerzen und was Du gegen die Schmerzen unternehmen kannst.

Mehr erfahren

Du findest keine ruhige Position mehr und spürst beim Aufstehen einen lodernden Schmerz, der Dich beinahe wieder zurück in den Stuhl zieht? Gesäßschmerzen können äußerst unangenehm sein und den Alltag enorm belasten. Bei vielen Betroffenen sind sie bedauerlicherweise immer noch schambehaftet und werden dementsprechend stillschweigend ertragen, anstatt etwas selbst dagegen zu tun. Wir glauben, dass Du das ändern solltest. Du selbst kannst nämlich eine ganze Menge gegen Deine Gesäßschmerzen tun — wenn Du weißt, worauf es ankommt.

Mehr erfahren

Hüftschmerzen sind – wie die meisten Schmerzen – eine lästige Angelegenheit und können zu Bewegungseinschränkungen jeglicher Art führen. Betroffene leiden häufig stark unter den Schmerzen. Bleiben sie über einen langen Zeitraum bestehen und werden nicht behandelt, kann es zu Fehlhaltungen und Folgeschäden an Knochen, Knorpeln und Gelenken kommen. Um dem entgegenzuwirken und weitere Schmerzen zu vermeiden, ist eine schnelle Behandlung notwendig.

Mehr erfahren

Stelle Dir vor, Du kannst Dich endlich wieder schmerzfrei bewegen und Dein Leben so genießen wie früher. Wenn Du unter Arthrose leidest, dann wünschst Du Dir wahrscheinlich nichts mehr als das. Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung, doch noch immer bestehen zahlreiche Missverständnisse bezüglich der Entstehung oder Behandlung. In diesem Beitrag erfährst Du mehr über die Arthrose und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Mehr erfahren

Egal ob Du Treppen läufst, vom Sofa aufstehst oder im Supermarkt einkaufen musst– wenn Du Rückenschmerzen durch die Schwangerschaft hast, können die kleinsten Aktivitäten und Bewegungen sehr anstrengend und schmerzhaft sein. Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto mehr können Rückenschmerzen Deinen Alltag belasten. Damit Du nicht permanent in einer Schonhaltung unterwegs sein musst, zeigen wir Dir gerne Möglichkeiten auf, wie Du dies verhindern kannst.

Mehr erfahren

Du fühlst Dich in Deinen Bewegungen schon seit einiger Zeit nicht mehr so ganz flexibel und wohl? Nach längerem Liegen und Sitzen verspürst Du einen deutlichen Schmerz, aber auch nach längerer Belastung treten Beschwerden und Schmerzen auf? Vielleicht hat Dein Orthopäde schon einen Verschleiß des Hüftgelenks diagnostiziert und nun fragst Du Dich, was Du tun kannst, um den Schmerzen endlich ein Ende zu bereiten? In diesem Beitrag geben wir Dir Tipps, wie Du Deine Schmerzen lindern kannst.

Mehr erfahren

Schmerzpatienten jeglicher Art sind von Bruxismus bzw. Zähneknirschen sowie den typischen Beschwerden und Auswirkungen auf den ganzen Körper betroffen. Häufig haben die Knirscher eine lange Reise der Ursachenforschung hinter sich, jedoch ohne Erfolg. Eine individuelle Behandlungsmethode für sich selbst zu finden, erweist sich oftmals als sehr schwer oder unmöglich. Vermutlich hast auch Du schon einen langen Leidensweg hinter Dir und bist auf der Suche nach einer Möglichkeit, Dich von Deinen Zahnschmerzen oder Schmerzen in der Kiefermuskulatur zu befreien?

Mehr erfahren

Sie moechten einen Termin vereinbaren oder haben Fragen zur Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?

Klicken Sie einfach auf den Termin vereinbaren Button und füllen Sie das Kontaktformular aus. Wir melden uns bei Ihnen. Oder rufen Sie ganz einfach unter der tel: 030235965240 an und wir beantworten Ihre Fragen.