Schivelbeiner Straße 47, 10439 Berlin

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen sind weit verbreitet und nach Rückenschmerzen die zweithäufigste Ursache für Beschwerden beim bewegen. Frauen sind von den Schmerzen im Schulter-Nacken-Bereich bzw. den Schmerzen an der Halswirbelsäule häufiger betroffen als Männer. Meistens treten die Nackenschmerzen im mittleren Alter auf. Im Erwachsenenalter leidet ein Drittel aller Deutschen im Laufe eines Jahres mindestens ein bis zweimal an Nackenschmerzen, die sich übrigens auch bis in den Kopf ziehen können und dann Kopfschmerzen verursachen. Die meisten Beschwerden sind auf Verspannungen in den Muskeln und Faszien im Bereich der Halswirbelsäule und Schulter zurückzuführen und lassen sich schnell und effektiv mit unserer Schmerztherapie.

Eine genaue Definition von Nackenschmerzen gibt es, medizinisch gesehen, übrigens nicht.

Nackenbeschwerden sind auch unter den Begriffen steifer Nacken, steifer Hals, Steifhals, Schiefhals, Zervikalsyndrom bekannt. Mit Zervikalsyndrom werden Nackenschmerzen und Symptome mit Schmerzen in diesem Bereich beschrieben, deren Ursache in Funktionsstörungen und/oder degenerativen Veränderungen (Abnutzungserscheinungen) der Bandscheiben oder Facettengelenke liegt. Klinisch gesehen lassen sich Nackenschmerzen nicht immer von Schulterschmerzen unterscheiden. Oft sind Nackenschmerzen auch die Ursache für einen schmerzenden Kopf.

Die Beschwerden bei Nackenschmerzen sind in der Regel harmlos und lassen sich gut behandeln. Denn in der Regel handelt es sich bei den Beschwerden um Muskelverhärtungen, die du mit unseren Übungen leicht selbst beheben kannst.

Nur in sehr seltenen Fällen deuten Nackenschmerzen auf anderen Erkrankungen wie Wucherungen (z. B. Tumore), Entzündungen (z. B. Rheuma), Verletzungen, Infektionen (z. B. Meningitis) oder Osteoporose hin. Bei den folgenden Anzeichen bzw. Begleitsymptomen von Nackenschmerzen solltest du daher lieber einen Arzt aufsuchen:

  • Nackenschmerzen nach einem Trauma, beispielsweise einem Schleudertrauma nach einem Autounfall
  • Unklares Fieber, besonders bei Menschen mit Diabetes
  • Unklarer Gewichtsverlust
  • Bekannte Tumor-Erkrankungen in der Vergangenheit
  • Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS), die bereits länger als drei Monate andauern
  • Motorische Ausfälle wie Gangstörungen.
  • Neurologische Anzeichen, wie ein Taubheitsgefühl in den Armen und Fingern, können auf eine Schädigung der Nervenwurzeln hindeuten, Verlust der Temperaturempfindlichkeit der oberen Extremitäten ebenfalls auf Probleme im Bereich der Nervenwurzeln

Verspannte Muskeln? Das sind die Risikofaktoren:

  • Schmerzen im Nacken kommen besonders bei Personen vor, die viel Zeit im Sitzen verbringen (z.B im Büro).
  • Ungünstige Körperhaltungen (oft am Arbeitsplatz) mit permanenter Überstreckung der Halswirbelsäule (HWS)
  • Das Heben schwerer Lasten oder Erschütterungen, lassen Nackenschmerzen entstehen.
  • Auch (kalte) Zugluft kann dafür sorgen, dass es zu einer Muskulaturverhärtung und Verkrampfung im Nacken kommt.

Verschiedene Studien konnten zeigen, dass auch psychologische Faktoren eine große Rolle bei der Entstehung von Nackenschmerzen spielen:

  • Stress, eine schwierige Problembewältigung,
  • große Anspannung, die zur Verkrampfung der Halsmuskulatur führt,
  • Ängste und Depression sowie
  • soziale Faktoren, z. B. Stress mit Kollegen oder mangelnde soziale Unterstützung, verschlimmern oder fördern Nackenschmerzen.

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ist eine Manualtherapie, bei der gezielt die Alarmschmerz-Rezeptoren in der Knochenhaut gedrückt werden. Dadurch normalisieren sich die muskulär-faszialen Spannungen in deinem Nacken. Als Folge werden auch die Gelenkflächen und Wirbelkörper nicht mehr so stark zusammengepresst. Ganz schnell kannst du feststellen, dass deine Nackenverspannung und deine Schmerzen verschwinden oder nur noch minimal vorhanden sind (eine deutliche Besserung).  

Wir können immer wieder beobachten, wie schnell und effektiv unsere Therapie gerade bei Nackenschmerzen und anderen Problemen im Schulter-Nacken-Bereich funktioniert. Schon bei der ersten Behandlung lässt sich feststellen, ob deine Schmerzen im Nacken auf muskulär-fasziale Fehlspannungen zurückzuführen sind und die Liebscher & Bracht-Therapie helfen kann. 90 Prozent aller Patienten, die mit der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht behandelt wurden, gehen schmerzfrei oder mit deutlich weniger Schmerzen nach Hause.

Wir freuen uns mit dir, wenn du endlich wieder schmerzfrei bist! Doch unsere Vision ist ein dauerhaft schmerzfreies Leben für jeden Menschen — ohne Medikamente und Operation, eine Dauerlösung! Damit du auch auf lange Sicht Erfolg hast, musst du die einseitigen Bewegungen, die zu deinen Nackenschmerzen geführt haben, konsequent ändern, Bewegungsablauf ändern. Ansonsten bauen sich die muskulär-faszialen Überspannungen bald wieder auf, sodass der Alarmschmerz im Nackenbereich erneut gesendet wird und abermals Verschleiß droht.

Gezielte Dehnübungen, die die Schmerzen in deinem Nacken wirkungsvoll lindern und den Verschleiß stoppen können erfährst du bei uns!

Herkömmliche Therapien

Viele Ärzte stehen unter dem Druck, einen schnellen Behandlungserfolg bei nahezu jedem Krankheitsbild erzielen zu wollen oder zu müssen. Dabei werden — aufgrund des Zeitdrucks — die Wirksamkeit und die Nachhaltigkeit von Behandlungsmaßnahmen gerade bei schweren Krankheitsbildern oft nur unzureichend überprüft. Meist wird hier eine Massage verordnet oder eine Sprite verabreicht, doch das ist unserer Meinung nach keine Dauerlösung!

Übungen bei Nackenschmerzen

Wir zeigen dir gern einige Übungen, mit denen du deine lästigen Nackenschmerzen schnell und zuverlässig beheben kannst. Ruf uns einfach an und vereinbare einen Termin, damit wir dir die Übungen näher bringen können und du deine lästigen Nackenschmerzen in den Griff bekommen kannst.

1
Hallo, für Terminbuchungen oder Fragen kannst du mir gerne per Whats App schreiben!
Powered by